Die Fashionbox – Paketstation, Gastronomie und Showroom in einem

Belebung der Innenstadt: Die Fashionbox ist ein digitales Abhol- und Testcenter für online bestellte Ware. Modeartikel können im Online-Shop der Wahl bestellt werden. Die Pakete werden an den Fashionbox Standort in Mönchengladbach geliefert. Vor Ort kann die Ware anprobiert und gegebenenfalls retourniert werden.

Die Ausgangslage:

Eine Lösung zur Verbindung des Online- und Offlinehandels

Wie viele andere Städte, kämpft auch Mönchengladbach mit Leerständen im Innenstadtbereich. Werden diese unzureichend nachbesetzt oder stehen über einen längeren Zeitraum leer, führt dies zu Attraktivitätsverlusten und rückläufigen Besucherzahlen. Die wiederum zu vermehrten Leerständen beitragen. Mit dem, durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, geförderten Projekt der Fashionbox.mg, bieten die Wirtschaftsförderung und die Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach ein Beispiel, wie Leerstände genutzt werden können und zur (Re-)Vitalisierung der Innenstadt beitragen.

Das Fashionbox Ladenlokal in der Mönchengladbacher Innenstadt
Das Fashionbox Ladenlokal in der Mönchengladbacher Innenstadt

Die Herausforderung:

Die Herausforderung bestand in besonderer Weise darin, eine Verbindung zwischen Online- und Offlinegeschäft herzustellen, dass sowohl den Besucher:innen Mehrwerte bietet, als auch dem lokalen Handel. Hierbei sollte vor allen Dingen die Digitalisierung in den Vordergrund gestellt werden. Ein weiterer nicht zu verachtender Aspekt, ist das Prinzip der Nachhaltigkeit, das beachtet werden muss. Zu Beginn musste in erster Linie der richtige Standort gewählt werden, um auf das Projekt aufmerksam zu machen und die Besucher:innen zurück in die Innenstadt zu lotsen. Auch weitere standortabhängige Faktoren, wie Barrierefreiheit, Größe und Schnitt waren von Bedeutung.

Eine innovative Kombination aus Paketstation, Gastronomie und Showroom
Eine innovative Kombination aus Paketstation, Gastronomie und Showroom

Die Lösung:

Mit der Fashionbox.mg wurde ein Micro-Hub (Knotenpunkt) geschaffen, welches es ermöglicht online bestellte Artikel in der Innenstadt abzuholen und anzuprobieren. Sollten die Produkte nicht gefallen oder passen, können sie vor Ort direkt zurückgeschickt werden. Auch der anfallende Verpackungsmüll kann unmittelbar entsorgt werden, was den Kund:innen viele Vorteile bietet. Digitale Helfer, wie ein smarter Spiegel, bieten den Besucher:innen die Möglichkeit Selfies oder kurze Videos aufzunehmen und im Anschluss an Freunde zu verschicken oder bei Social Media zu posten. Stationären Händler:innen bietet die Digital-Signage-Lösung die Möglichkeit, Werbung zu schalten und auf Angebote aufmerksam zu machen.

Die Lage sorgt dafür, dass Besucher:innen der Fashionbox.mg im Anschluss weitere stationäre Geschäfte aufsuchen und sorgt so für eine Belebung der Innenstadt. Ein Café mit frisch zubereiteten Getränken und einer kleinen Auswahl an Kuchen und Butterbrotstullen gepaart mit einem Einrichtungsmix aus Vintage und Moderne lädt dazu ein, in der Fashionbox zu verweilen. Wechselnde Ausstellungen regionaler Künstler, sowie Lesungen oder kleine Konzerte lokaler Musiker sorgen für ein buntes Publikum. Darüber hinaus kann die Fashionbox als Raum für Workshops, Coworking-Space oder Gruppenarbeiten genutzt werden, inklusive kostenfreiem WLAN.

Sie wird so zu einem dritten Ort für den Handel, die Gesellschaft und die Stadt.

Ein Praxisbeispiel für die Verbindung des Online- und Offlinehandels im stationären Handel
Ein Praxisbeispiel für die Verbindung des Online- und Offlinehandels im stationären Handel

Unternehmen: WFMG / EWMG

Ort: Mönchengladbach

Gründungsjahr: 2021

Branche: Wirtschaft und Entwicklung

Website: fashionbox.mg

Schrift vergrößern
Kontrast