Welcher B2B-Marktplatz ist der richtige für mich?

Carina FreundlGeschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Wer plant, über das Internet zu verkaufen, kommt am Thema Marktplätze nicht vorbei. Marktgiganten wie Amazon und eBay erzielen immer mehr Umsatz. Gleichzeitig drängen neue, oft themen- oder ortsspezifische Plattformen auf den Markt – sowohl im B2C als auch im B2B.

Der Trend hin zum E-Commerce ist ungebrochen. Zwar verkaufen aktuell noch viele Großhändler online schwerpunktmäßig über den eigenen Onlineshop. Trotzdem rücken auch Marktplätze immer mehr ins Sichtfeld der Großhandelsunternehmen. Was man vom privaten Einkaufen schon kennt, hält Einzug in den Arbeitsalltag der Einkaufsabteilungen in Unternehmen. Zusätzlich profitieren gerade die Händlerinnen und Händler, die aktuell noch keinen Onlineshop besitzen, von der Reichweite und bestehenden Infrastruktur der Marktplätze.

Sich in der großen Masse der vorhandenen Marktplätze zurechtzufinden, ist jedoch gar nicht so leicht. Deshalb entwickelt das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel aktuell ein Tool, den B2B-Marktplatz-Trichter, das B2B-Händlerinnen und -Händler bei der Auswahl eines passenden Marktplatzes unterstützen möchte. Einen ersten Überblick über die wichtigsten Schritte liefert den passenden Leitfaden dazu. 

Noch mehr Einblicke in die Welt der B2B-Marktplätze gewährt uns Michael Mertens vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel in der neuesten Folge unseres Podcasts „handelkompetent“.

Übrigens: Unseren Podcast können Sie auch auf anderen Kanälen abonnieren: Google Podcasts, Spotify, iTunes und Soundcloud

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden.

Inhalt laden