SocialPals – Onlinemarketing auf Bestellung

Gerade kleine Handelsunternehmen tun sich oft schwer beim Onlinemarketing. SocialPals greift ihnen mit ihrer selbst entwickelten Marketing-Plattform unter die Arme.

Was macht euer Start-up und warum glaubt ihr, wird sich eure Geschäftsidee durchsetzen?

Wir haben 2018 socialPALS gelaunched – eine Plattform, die es stationären Händlerinnen und Händlern ermöglicht, Content von ihren georderten Marken über ihre eigenen digitalen Kanäle auszuspielen. Dabei plant die Marke die Kampagne und stellt ihren Händlerinnen und Händlern außerdem über die Plattform ein Werbebudget zur Verfügung. Der Händler muss sich nur einmalig bei uns registrieren, seine Online-Kanäle mit socialPALS verknüpfen und mit nur einem Klick die Teilnahme an der Kampagne bestätigen. Anschließend wird der geplante Kampagnen-Content im gewünschten Umkreis des Unternehmens über dessen Facebook- oder Instagram-Profil und/oder Google Display Ads ausgespielt. Wer über keine Social-Media-Accounts verfügt, hat die Möglichkeit, das Ganze nur in Form von Google Display Ads zu bewerben.

 

Wir sind überzeugt, dass wir mit unserem Service eine bedeutende Lücke schließen. Online-Marketing ist für den stationären Handel oftmals noch schwer umzusetzen. Es fehlt Zeit, Personal und auch das Know-how. Hier bieten wir eine einfache Lösung mit Mehrwert und unterstützen die Händlerinnen und Händler dabei, den Content der Marke auf Knopfdruck über die eigenen digitalen Kanäle auszuspielen. Die Händler:innen haben somit die Möglichkeit, ganz ohne spezielle Marketingkenntnisse die Endkunden im lokalen Umkreis anzusprechen. socialPALS ist sozusagen der “Marketing-Mitarbeiter”, der den Händlerinnen und Händlern die Arbeit abnimmt.

 

Auch der Marke bieten wir den Mehrwert, den gesamten Kampagnen-Content im Voraus zu planen, der dann im Kampagnen-Zeitraum zielgenau bei jedem teilnehmenden Händler bzw. jeder teilnehmenden Händlerin ausgespielt wird. Das spart Ressourcen ein und reduziert Streuverluste. Außerdem hat die Marke im Dashboard auf der Plattform jederzeit die Möglichkeit, die Performance der Kampagne transparent und in Echtzeit einzusehen.

 

 

Was waren die größten Hürden, die ihr auf eurem Gründungsweg überwinden musstet?

Eine der größten Hürden war das typische “Henne-Ei-Problem”: Wer ist zuerst da, die Marke oder der Händler? Es gilt, den “First Mover” zu finden, der neue Wege geht und Innovation in die Branche bringen will. Das war eine der Aufgaben, die wir bewältigen mussten.

Wo geht die Reise hin? Was sind eure Ziele für 2021 und für die nächsten fünf Jahre?

Wir wollen noch mehr Händlerinnen und Händler zur Teilnahme akquirieren und natürlich neue Marken und Branchen für uns gewinnen. Außerdem planen wir, unseren Kundenstamm auf Europa und die USA auszudehnen.

Auch die Plattform entwickelt sich stetig weiter – neue Features wollen implementiert, getestet und optimiert werden.

Ein weiteres Ziel ist es, die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern auszubauen und somit die Möglichkeiten für das Händlermarketing zu erweitern.

Wie seid ihr bekannt geworden?

Zunächst haben wir klassische Kaltakquise betrieben und über die bestehenden Händlerinnen und Händler weitere Marken dazugewonnen. Die Devise lautet hier: Immer dranbleiben!

Bei e-tailment von Der Handel und Munich Startups haben wir Öffentlichkeitswirksamkeit durch Berichte über socialPALS erzielt. Auch beim Podcast von SAZsport konnten wir gemeinsam eine Folge aufnehmen und uns dort vorstellen.

Wie geht ihr mit Rückschlägen um?

Rückschläge können natürlich immer mal vorkommen – aber als Unternehmen sollte man durchhalten, daran arbeiten, sich weiterentwickeln und vor allem immer an die Idee glauben, die man hat.

Welche Tipps könnt ihr Gründerinnen und Gründern mit auf den Weg geben?

Als Gründer oder Gründerin sollte man natürlich von seiner Idee überzeugt sein. Darüber hinaus braucht es jedoch eine realistische Einschätzung des Geschäftsmodells. Das Produkt sollte ein Problem lösen und einen Mehrwert bieten. Dazu gehört auch, das Modell stetig zu überdenken und anzupassen, sich weiterzuentwickeln und nicht stehen zu bleiben. Der zweite Tipp ist ganz klar, sich ein motiviertes Team zu suchen, mit dem man zusammen an der Idee arbeitet – und das das Unternehmen gemeinsam voranbringen will.

Unternehmen: socialPALS GmbH

Gründer: Bastian Müller, Leonard Meisels, Sirick Wohlers 

Branche: Entwicklung und Betrieb digitaler Plattformen sowie die damit im Zusammenhang stehende Dienstleistung für Zwecke der Marketingkommunikation 

Gründungsjahr: 2014

Firmensitz: Holzkirchen

Mitarbeiteranzahl: 18

Webseite: socialpals.de
Link zur Plattform: app.socialpals.de

„Es braucht eine realistische Einschätzung des Geschäftsmodells. Das Produkt sollte ein Problem lösen und einen Mehrwert bieten.“

Bastian Müller – Gründer SocialPals

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden.

Inhalt laden

Schrift vergrößern
Kontrast