Offline und Online miteinander verbinden

Mit ihrer Software-Lösung will Psonia lokale Einzelhändler dabei unterstützen, online und offline zu verbinden sowie beim Kunden für neue Aufmerksamkeit zu sorgen. 

Was macht euer Start-up und warum glaubt ihr, wird sich eure Geschäftsidee durchsetzen?

Der Handel, online wie offline, befindet sich im Umbruch. Wer Produkte sucht, besucht in der Regel Amazon oder eine der großen Einkaufsplattformen im Web. Doch wo finden die Menschen die besonderen, einmaligen und inspirierenden Produkte? 

Diese Produkte finden sich auf Special-Interest-Portalen und in (lokalen) Communities wieder – dort wo Kunden zu bestimmten Anlässen oder Themen gezielt nach neuen Ideen und Inspirationen suchen. Häufig scheitern diese Themenwelten jedoch an der Konvertierung von Kaufimpulsen zu tatsächlichen Bestellungen, da die Kunden auf Händler-Shops weitergeleitet werden oder sich in den Bestellstrecken verlieren. Mit unserer Plug&Play-SaaS-Lösung geben (SaaS = Software as a Service) wir Portalen die Chance, direkt Produkte in Texte, Bilder und Videos einzubinden und unmittelbar kaufbar zu machen. Diese Produkte können über einen zentralen Warenkorb gebündelt werden und bei den unterschiedlichen Händlern direkt eingekauft werden. Der Kunde verbleibt auf der Portalumgebung. So entwickeln sich Portale zu mehrwerthaltigen, themenbezogenen One-Stop-Shopping-Plattformen wie zum Beispiel lokale Einkaufsportale, Themen-Communities, Unternehmens- und Ersatzteilportale und ähnliches.

Wo geht die Reise hin? Was sind eure Ziele für 2021 und für die nächsten fünf Jahre?

Wir wollen mehreren Portalen, Städten oder Interessengemeinschaften helfen, dass ihre Kunden 2021 neue Mehrwerte durch einen direkten und einfachen Kauf von Produkten unterschiedlicher Händler erhalten. Insbesondere wollen wir den lokalen Einzelhandel in Städten dabei unterstützen, durch die Verbindung von online und offline eine neue Kundenwahrnehmung aufzubauen. 

Wie geht ihr mit Rückschlägen um?

Wir nutzen sie, um daraus zu lernen. Rückschläge sind natürlich nie schön, aber helfen die Dinge zu verstehen. Ob Produkt, Team oder eigene Persönlichkeit – es hilft, sich zu reflektieren und es besser zu machen!

Welche Tipps könnt ihr Gründern mit auf den Weg geben?

Bleibt neugierig. Stellt Ideen in Frage und lasst die Daten für euch sprechen. Entwickelt euch als Team und sucht die Ergänzung in euren Kompetenzen.

Unternehmen: Psonia GmbH

Gründer: Alexander Hochgürtel

Branche: eCommerce & Handel

Gründungsjahr: 2020

Firmensitz: Bad Münstereifel

Mitarbeiteranzahl: 3

Webseite: www.psonia.de

„Rückschläge sind natürlich nie schön, aber helfen die Dinge zu verstehen.“

Alexander Hochgürtel – Gründer Psonia

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden.

Inhalt laden