Raus aus der Krise – So gelingt der Umstieg auf den Online-Handel

Selina PfohlmannGeschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Das Corona-Virus drängt deutsche Logistiker und Einzelhändler zum Umdenken. Viele Betriebe kämpfen derzeit um ihren Fortbestand und versuchen ihre finanziellen Einbußen zu minimieren. Dies gelingt jedoch nur, wenn die Händler ihre Komfortzone verlassen und neue Wege gehen. Das gilt besonders für den stark betroffenen Einzelhandel, der auf eine E-Commerce-Strategie setzen muss, um handlungsfähig zu bleiben.

Grundvoraussetzungen, um im Online-Handel durchzustarten, sind ein Shopsystem, sowie ein Fulfillment-Dienstleister. Letzterer übernimmt die Lagerung, Verpackung und den Versand der bestellten Waren und sollte Schnittstellen zum Shopsystem, sämtlichen Online-Marktplätzen und KEP-Dienstleistern haben, die der Händler nutzen will.

Händler sollten daher auf Fulfillmentdienstleister setzen, die bereits die passenden Voraussetzungen mitbringen: ein gutes Servicepaket, hohe Flexibilität, digitale Strukturen und standardisierte Prozesse.

Sind alle Produkte in dem Online-Shop eingepflegt und ist die Anbindung an den Fulfillment-Dienstleister abgeschlossen, so kann der Händler versuchen, mehr Aufmerksamkeit für seinen Online-Shop zu generieren. Das muss nicht immer teuer sein. Über soziale Medien, wie Pinterest, Facebook oder Instagram können Kunden beispielsweise direkt angesprochen werden.

Welche Schritte für den erfolgreichen Start ins E-Commerce Business notwendig sind und worauf Händler achten sollten beschreibt die folgende Checkliste, des digitalen Fulfillment Netzwerks YouSellWeSend. Dort erfahren Sie welche Shopsysteme es gibt, wie Sie Ihren Online-Shop richtig einrichten, worauf es bei der Wahl eines Fulfillment-Dienstleisters ankommt und wie Sie mehr Reichweite für Ihren Shop generieren können.

Checkliste zum Start in den E-Commerce

Das digitale Fulfillment-Netzwerk YouSellWeSend unterstützt Händler dabei, ihren gesamten Fulfillment-Prozess abzuwickeln. Also grob gesagt, alle Schritte die folgen, sobald ein Kunde auf den “Kauf-Button” im Online-Shop geklickt hat. Dazu gehört die Lagerung der Waren, die Anbindung an den Online-Shop, die Verpackung der Produkte sowie der Versand an den Endkunden. Dank seines großen Partnernetzwerks übernimmt das Netzwerk die weltweite logistische Abwicklung von Handelswaren und kann aufgrund seiner digitalen Strukturen ein besonders schnelles Onboarding nach Vertragsabschluss ermöglichen. Die Checkliste finden Sie hier.

Schrift vergrößern
Kontrast