Emma Eventing – E-Commerce vom Pferdehof

Anette Haverkamp hat in der niedersächsischen Provinz einen Onlinehandel mit Futter und Pflegeprodukten für Pferde aufgebaut, während sie zu Hause vier Kinder betreut hat. Mit Hilfe von Marktplätzen im Netz hat die 51-jährige Diplom-Kauffrau ihr Unternehmen zum Erfolg geführt. Für diese Leistung hat sie nun den Award der Initiative ZukunftHandel in der Kategorie Marktplatzmacher erhalten.

Was Genau Tut Emma Eventing?

Rund 100 Produkte verkauft Haverkamps Unternehmen, die Emma Eventing GmbH, heute an Endverbraucher in ganz Europa sowie Händler in Japan und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Ein Team von drei Mitarbeitern kümmert sich inzwischen um die Logistik, der Umsatz hat sich innerhalb der vergangenen zwölf Monate verdoppelt.

Einen Großteil davon generiert Haverkamp immer noch über den Plattform-Anbieter Amazon, aber auch via Ebay, Hood, auf dem Onlinemarktplatz von real.de und im eigenen Onlineshop können Käufer die Produkte inzwischen erwerben. „Man muss hartnäckig sein und darf sich nicht abschrecken lassen“, formuliert die zielstrebige Unternehmerin ihr Erfolgsrezept.

Alles begann 2014, als sie zufällig entdeckte, dass ein altes Hausmittel gegen wunde Haut bei Kindern auch Pferden gegen die Hautkrankheit Mauke hilft. Der Entschluss, die Entdeckung zu vermarkten, war schnell gefasst. „Unser Dorf hat 110 Einwohner – da kam nur Onlinehandel in Frage“, sagt Haverkamp, die mit ihrer Familie, acht Pferden und vier Hunden auf einem ehemaligen Bauernhof im Umland von Osnabrück lebt.

Reichweite als Marktplatz-Vorteil

2018 startete sie den Onlinevertrieb mit Amazon als Zugpferd. „Den Marktplatz mit seiner Reichweite habe ich benutzt, um mein Unternehmen und meine Produkte bekannt zu machen“, erklärt die Kauffrau, die zuvor lange für den Autobauer Skoda im Bereich Marketing tätig war. Viel Arbeit habe sie investiert und oft bis Mitternacht an ihrem Amazon-Auftritt gearbeitet.

Eine harte Zeit für die Mutter, deren Kinder ebenfalls viel Aufmerksamkeit brauchten und deren Mann in der Woche beruflich unterwegs ist. Zudem sei es nicht leicht gewesen, sich als Unternehmerin in einer ländlichen Gegend zu behaupten. Aufhalten lässt sie sich von solchen Schwierigkeiten nicht, im Gegenteil: Den Schub der Coronakrise, die den E-Commerce beflügelt hat, hat die Preisträgerin genutzt, um sich erfolgreich weitere Marktplätze zu erschließen.

Die von Google und dem Handelsverband Deutschland (HDE) getragene Initiative ZukunftHandel, die den Award verleiht, will vor allem stationären Retailern mittels digitaler Trainings helfen, die Krise ebenso zu meistern. Die Gewinner des in sechs Kategorien verliehenen Awards sollen zeigen, wie erfolgreicher Handel funktioniert.

Das nächste Ziel von Marktplatzmacherin Haverkamp lautet nun, neue Zielgruppen anzusprechen. Seit kurzem führt Emma Eventing erste Produkte für Hunde und Katzen, weitere Tiere sollen folgen. Dem Markplatz-Prinzip, das ihren Erfolg begründet hat, will die Händlerin auch in Zukunft treu bleiben: „Wenn es neue Anbieter gibt, werden wir dort auch präsent sein.“

Dieser Text ist zuerst auf der Seite der Initiative ZukunftHandel erschienen.

Unternehmen: Emma Eventing

Website: https: emma-care.de