Künstliche Intelligenz: Absatzprognose beim Bäcker

Die Bäckerei Merzenich steht seit 1896 für handwerkliche Arbeit mit Liebe und Hingabe. Seit bereits vier Generationen wird nach überlieferten Rezepturen gebacken aber auch ständig Neues ausprobiert, um die Kund:innen immer wieder mit leckeren Kreationen zu begeistern. Eine erfahrungsreiche Zeit, in der Veränderung ein stetiger und wichtiger Begleiter war und ist. Das Thema Nachhaltigkeit stellt heute eine der größten, aber gleichzeitig auch spannendsten Herausforderungen dar. Wie kann beispielsweise gewährleistet werden, dass die Theke zum Feierabendansturm nach 17 Uhr noch ausreichend gefüllt ist, andererseits aber die Lebensmittelabfälle reduziert werden? Hinzu kommen wichtige Themen wie Entlastung der Mitarbeitenden und Kostendruck. Für das Team von Merzenich lag die Lösung auf der Hand: Digitalisierung.

Problem? Nein, Chance!

In Deutschland werden jährlich fast zwei Millionen Tonnen an überschüssigen Backwaren entsorgt. Auch die Bäckereikette Merzenich stand immer wieder vor dem Problem, Kundenbedürfnisse und effizienten Wareneinsatz in ihren Filialen zu vereinen. Es gibt Tage mit einer voll bestückten Theke, an denen die Kund:innen jedoch fernbleiben. Am nächsten Tag wiederum kommt die Produktion kaum hinterher. Morgens ist das Personal überlastet, am Nachmittag gibt es kaum etwas zu tun. Dies führt nicht nur zu Frust, sondern es werden auch zahlreiche Ressourcen verschwendet, sei es wirtschaftlicher, ökologischer oder sozialer Art.

Eine innovative und chancenreiche Lösung bietet das Kölner Startup “Werksta.tt“ an, das die genannten Herausforderungen als Chance für Merzenich betrachtet. Werksta.tt hat eine künstliche Intelligenz (KI) entwickelt, die wichtige Faktoren für den Verkauf (z.B. Wetter, Feiertage, Schulferien, Events) mit den historischen Verkaufszahlen der letzten drei Monate der jeweiligen Filiale kombiniert und daraus zuverlässig ableiten kann, was und wie viel an den nächsten Tagen verkauft wird. Die Prognosegenauigkeit hängt von der Bäckerei und dem Artikel ab, in der Regel liegt sie zwischen vier und fünf Prozent. Es handelt sich um eine automatisierte Verkaufsprognose, die der/die für die Bestellung zuständige Mitarbeiter:in problemlos und innerhalb weniger Minuten abwickeln kann. 

Die Prognose wird dazu als Bestellvorschlag in die Kasse geschrieben, sodass die Bestellwerte bereits vor-ausgefüllt sind. Am eigentlichen Bestellprozess ändert sich nichts und eine Schulung für die Mitarbeitenden ist nicht nötig. Für größere Bäckereien bietet Werksta.tt für den Bestellvorgang eine App für das Smartphone oder Tablet an, die sehr nutzerfreundlich und einfach zu bedienen ist. Bei Bedarf sind händische Anpassungen über die App oder die Kasse jederzeit möglich. Aus der Prognose ergeben sich zahlreiche Vorteile für die Bäckerei.

Win-Win-Situation für alle Beteiligten

Individuelle Genuss-Wünsche für den Kunden sind jederzeit erfüllbar. Mitarbeitende werden entlastet und konzentrieren sich auf ihre Kernaufgabe, den Verkauf. Lebensmittelabfälle werden reduziert, Ressourcen gespart. Das klingt nach einer Win-Win-Situation für die Kund:innen, für Merzenich und für Werksta.tt. Je mehr Daten der KI zu Verfügung stehen, desto besser sind ihre individualisierten Prognosen. Sie optimiert ihre Vorhersagen ganz automatisch und (selbst)ständig. Der Bäckerei gelingt es jetzt, verlässlich zu kalkulieren und sich so endlich wieder auf ihre Kernattribute konzentrieren zu können: Backen mit Handwerk, Leidenschaft und Tradition – jetzt digital und nachhaltig.

Der Beitrag wurde von Justus Lauten verfasst.
Mit freundlicher Genehmigung von Bäckerei Merzenich.

Unternehmen: Merzenich-Bäckereien GmbH

Ort: Köln

Gründungsjahr: 1896

Branche: Lebensmittel

Website: baeckerei-merzenich.de

Schrift vergrößern
Kontrast