Best Practice: Modehaus Lenzenhuber – Künstliche Intelligenz als Marketingtool im Einzelhandel

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel begleitet Handelsunternehmen bei der Digitalisierung. Anhand dieser Beispiele wird in verschiedenen Formaten gezeigt, wie die digitale Transformation im Einzelhandel innovativ funktionieren kann.

Zu Beginn des Projektes hat sich die Damenmodeboutique Lenzenhuber zum Ziel gesetzt, mithilfe künstlicher Intelligenz mehr Sichtbarkeit im digitalen Raum zu generieren.

Gesamtaufwand der 3 Projektphasen

Zu Beginn des Projekts wurden zwei physische Treffen organisiert. Eines zur Bestimmung der Zielgruppe und der technischen Voraussetzungen, ein weiteres Treffen galt der Überprüfung der bereits umgesetzten Maßnahmen. Diese wurden mit der Zielsetzung abgeglichen. Darüber hinaus wurden die Lösungsansätze für bereits aufgetretene Herausforderungen diskutiert. Alle weiteren Schritte konnten in wenigen Zoom-Meetings erarbeitet und geplant werden. Der Gesamtaufwand zum Start eines solchen Projekts ist somit sehr gering und die Umsetzung der einzelnen Projektphasen kann in 2-3 Wochen durchgeführt werden.

Wie in unserem zweiten Teil dieser Reihe bereits erwähnt, lag die größte Herausforderung darin, die Schnittstelle zur Warenwirtschaft schnell anzubinden, um nicht alle Produkte händisch einfügen zu müssen. Dies konnte ungefähr nach der Hälfte des dreimonatigen Projektzeitraums umgesetzt werden. Somit konnten schließlich die Google-Anzeigen online gehen und parallel zu den Social-Media-Posts und der TV-Werbung die Marketingmaßnahmen ergänzen. Zu diesem Zeitpunkt liefen alle Maßnahmen ohne ein weiteres Eingreifen durch den Technikpartner mapAds oder dem Projektteam. Die künstliche Intelligenz hatte bereits während der ersten Projektphase selbstständig agiert, ohne sich im Arbeitsalltag des Teams des Modehauses Lenzenhuber bemerkbar zu machen.

In der dritten und somit letzten Projektphase war es nun besonders wichtig, die Zielsetzung noch einmal mit den Daten der künstlichen Intelligenz zu vergleichen. Hierbei wurden folgende Erkenntnisse gewonnen: 

Lenzenhuber Inhaber Karl-Heinz Slabik und Team

Unternehmen: Modehaus Lenzenhuber in der Stadt Daun

Mitarbeiter:
5

Filialen:
1

Branche:
Mode

In diesem Video erfahren Sie, wie das Kompetenzzentrum Handel die Boutique unterstützt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 „Wir nutzen bestehende Kanäle wie Google, Facebook, Youtube, um Produkte dort auszuspielen. Wir spielen mit Künstlicher Intelligenz die Produkte aus, die gerade im Trend sind und schaffen somit eine Relevanz für die Zielgruppe, die in der Nähe ist.“

mapAds GmbH – Start-up und Softwarehändler aus Siegen

Rahmendaten

Projektzeitraum 3 Monate

Automatisierte, standortbezogene Marketing über:

  • Facebook: Posts, Werbung und Video-Werbung
  • Instagram: Werbung und Video-Werbung
  • YouTube: Werbevideos
  • Google: Produktplatzierung in der Google-Suche und im Google-My-Business-Eintrag 
  • TV: Standortbezogene und zielgruppenbezogene Fernseh-Werbung
0
Produkte wurden insgesamt verknüpft

Erreichte Zielgruppe

Im TV:

  • 318 Ausspielungen, alle anderen: 135.101 Ausspielungen
  • Die Reichweite war dementsprechend: über 135.000 Konsumenten wurden erreicht.

Über Social Media:

  • Posts und Videos wurden nach selbstständiger Entscheidung der künstlichen Intelligenz hauptsächlich auf Facebook und YouTube veröffentlicht.
  • Personalisierte Posts, die durch Lenzenhuber persönlich erstellt wurden, erzielten auf Instagram eine größere Reichweite

Über Google:

  • Trotz des verspäteten Starts der Google-Anzeigen wurde der Google-My-Business Kanal innerhalb von 2-3 Wochen der zweitgrößte Kanal

Insgesamt

Die Summe aller Maßnahmen wurde von den Kund:innen wahrgenommen. Dies konnte durch Aussagen der Kund:innen („Ich habe euch im TV/Facebook/Instagram gesehen“) verifiziert werden.

Fazit:

Doch wie genau wirkt sich der Einsatz von künstlicher Intelligenz auf den Umsatz aus? Diese Frage stellen sich alle Händler:innen in Hinsicht auf ihre Marketingmaßnahmen. Die Auswirkungen von künstlicher Intelligenz können zwar nicht bis ins Detail bewertet werden, aber die folgende Auswertung bietet einen Vergleich zu den Monaten vor der Pandemie. Während der Startphase des Projekts konnte beobachtet werden, dass der Umsatz im Oktober 2021 deutlich besser ausfiel als im Oktober 2019. Dies lag aber hauptsächlich an den Lockdown-Lockerungen.

In den letzten Phasen des Projekts stechen der November und Dezember 2021 hervor. Die Einnahmen glichen denen aus 2019. Dabei gilt zu beachten, dass die Gesamtbranche pandemiebedingt zu diesem Zeitpunkt einen Rückgang um 39% zu verzeichnen hatte. Somit lag das Ergebnis deutlich über dem Durchschnitt der Gesamtbranche.

Damit hat sich die These, die wir zu Beginn des Projektes aufgestellt haben, bewiesen: Digitale Sichtbarkeit ist gut, mehr Sichtbarkeit ist besser!

Abschließend lässt sich aber noch bestätigen: Personalisierte Posts mit persönlichen Beiträgen bleiben eine der wichtigsten Marketingmaßnahmen. Das versteht auch das Team von Lenzenhuber, die sich dazu entschlossen haben zukünftig die KI mit personalisiertem Fotomaterial zu versorgen.

Um allerdings zur richtigen Zeit gesehen zu werden, muss man dem Algorithmus der Plattformen bekannt sein. Und genau für solche Zwecke lohnt künstliche Intelligenz. Diese sorgt nämlich im Stillen und ganz von allein dafür, dass die Kund:innen zur rechten Zeit die für sie relevanten Informationen angezeigt bekommen.

Einblicke in das Projekt

Projektlaufzeit

  • Start

    Das Pilotprojekt startete November 2021.

  • KI-Technologie trifft auf Social-Media

    Im November 2021 wurde die KI-haltige Technologie auf verschiedenen Social-Media-Plattformen durchgeführt.

  • Warenwirtschafts-system

    Verknüpfung der Datenbank und des Warenwirtschaftssystems.

  • Automatisierung von Social-Media Beiträgen

    Einfache Vervielfachung der Videos und Posts.

  • KI als Marketingtool

    Implementierung der Software mit dem Start-up mapAds GmbH.

Beteiligte Partner / Unternehmen

Lenzenhuber – Mode in Daun
Karl-Heinz Slabik
Burgfriedstraße 7–8
54550 Daun

Tel.: 06592 2274
E-Mail: info@lenzenhuber-daun.de

gmvteam GmbH (im Auftrag des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel)
Rather Kirchplatz 11
40472 Düsseldorf

Tel.: 0 211 / 5989 6507
E-Mail: info@gmvteam.de

Schrift vergrößern
Kontrast