Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel feiert regionalen Auftakt in Regensburg

Carina Freundl

Um kleine und mittlere Unternehmen bei der Digitalisierung zu unterstützen, fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) seit 1. Juli 2019 das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel. Nach der offiziellen Kick-Off-Veranstaltung in Berlin hat sich das Kompetenzzentrum interessierten Händlern und Multiplikatoren aus der Branche nun auch in Regensburg vorgestellt. Dort befindet sich außerdem die Hauptgeschäftsstelle des Kompetenzzentrums.

„Digitalisierung. Gemeinsam. Anstoßen.“ – unter diesem Motto trafen sich am Montag, 28. Oktober, rund 60 Händler, Multiplikatoren und Branchenvertreter in der Industrie- und Handelskammer Regenburg für Oberpfalz/Kelheim, um das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel kennenzulernen. „Dass so viele Teilnehmer unserer Einladung gefolgt sind, zeigt uns, dass definitiv Unterstützungsbedarf vorhanden ist“, so Dr. Georg Wittmann, Geschäftsführer des Kompetenzzentrums Handel.

Das machte auch IHK-Vizepräsidentin Karin Siegert in ihrer Momentaufnahme des Handels deutlich. Auch in Regensburg sei die Frequenz in der Innenstadt deutlich gesunken, seit 1997 hat sich die Zahl der Passanten um circa 25 Prozent verringert. Ein Serviceerlebnis schaffen, Wissen vermitteln und Zeitersparnis schaffen seien nur drei der Aufgaben, die der Handel in nächster Zeit zu meistern hat.

Wie dringend notwendig eine neutrale und nutzerorientierte Anlaufstelle für die digitale Transformation im Handel ist, machte auch Dr. Franziska Rokos vom Referat Handel und Werbewirtschaft des BMWi deutlich. Aus der Dialogplattform Einzelhandel war die Idee des 26. Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums entstanden.

Groß- und Einzelhandel stehen vor unterschiedlichen Herausforderungen

In der Diskussion zwischen Frank Hurtmanns, Hauptgeschäftsführer des Landesverbands Groß- und Außenhandel, Vertrieb und Dienstleistungen Bayern e.V., und Wolfgang Puff, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Bayern e.V., kristallisierten sich die unterschiedlichen Bedarfe des Groß- und Einzelhandels heraus. Die Bandbreite reiche hier vom stationären Einzelhändler, der vom handschriftlich befüllten Kassenbuch auf eine digitale Lösung umsteigen will, bis hin zum Großhändler, der einer veränderten Marktstruktur gegenübersteht.

DigitalMobil Handel liefert Digitalisierung zum Anfassen

Wie das Kompetenzzentrum dabei unterstützen kann, zeigte Holger Seidenschwarz, Projektleiter bei ibi research. Ob Unternehmersprechstunde, Webinar, Workshop oder Infomaterial – die Händler werden genau da abgeholt, wo sie stehen. Welche technologischen Möglichkeiten es im Handelsumfeld schon jetzt gibt, zeigte Judith Hellhake, Projektleiterin am IFH Köln, bei einer Liveschaltung in die WhiteBox nach Langenfeld. Kleinere digitale Lösungen, wie ein Feedbacksystem oder smarte Kassensysteme, live zum Ausprobieren transportiert das DigitalMobil Handel kostenlos zu Veranstaltungen in ganz Deutschland.

Anlaufstellen für die Förderung und Finanzierung solcher Umstellungen präsentierte Thomas Genosko von der IHK Regensburg. 

Handel und Digitalisierung – wohin geht die Reise?

Bei den Angeboten des Kompetenzzentrums Handel stehen die Unternehmer im Mittelpunkt. Und auch beim Regionalauftakt war ihre Meinung gefragt. Via Smartphone konnten die Besucher ihre Einschätzung dazu abgeben, wie hoch der Onlineanteil am deutschen Einzelhandelsumsatz 2025 sein wird, was Markplätze für den deutschen Handel bedeuten und welche Hemmnisse aktuelle Digitalisierungsprojekte beeinflussen. Fehlende zeitliche Ressourcen und mangelndes Know-how der Mitarbeiter, aber auch die hohen Investitionskosten fielen hier stark ins Gewicht.

Wie unterschiedlich der einzelne Händler allein bei diesen drei Punkten betroffen ist, zeigte sich in der Diskussion zwischen der Eigentümerin des Herrenausstatters Siegert Karin Siegert, Sandra Bachfischer, Eigentümerin des Teehauses Bachfischer, dem Geschäftsführer der Witt-Gruppe Wolfgang Jess und Matthias Eifrig, Leiter eCommerce bei Papier Liebl. Auch hier zeigte sich deutlich: Nicht jede Technologie ist für jedes Unternehmen geeignet.

Beim anschließenden Networking wurden diese Fragestellungen weiter vertieft. Auch die Technologien aus dem DiMo, auf die alle Besucher schon beim Betreten der IHK aufmerksam wurden, stießen auf großes Interesse. Wenn auch Sie sich für unser DiMo interessieren, können Sie verfolgen, wann es in Ihrer Nähe Halt macht. Sie möchten das Mobil für eine Veranstaltung buchen? Dann schreiben Sie einfach eine Mail an digitalmobil@kompetenzzentrumhandel.de.

Fortlaufender Ausbau der Angebote

Bei der Auftaktveranstaltung in Regensburg wurde zudem klar, dass viele Händler die Digitalisierung in Angriff nehmen wollen. Mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel steht ihnen nun ein kompetenter und innovativer Ansprechpartner zur Seite. Wenn auch Sie Unterstützung benötigen, melden Sie sich! Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen den Handel der Zukunft zu gestalten.