Mehr Zeit für die Kundschaft – das bringt Künstliche Intelligenz dem Handel

Marilyn ReppGeschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Künstliche Intelligenz macht das Einkaufserlebnis flexibler, bequemer und personalisierter. Der neue KI-Pilot des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel zeigt konkrete Einsatzbereiche und Beispiele aus dem Handel.

Künstliche Intelligenz wird viel diskutiert – auch für kleine Unternehmen kann diese Grundlagentechnologie viele Vorteile bringen. Es gibt schon viele Lösungen auf dem Markt, die nicht erst aufwendig programmiert werden müssen. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel zeigt im neuen KI-Pilot ganz übersichtlich, welche Anwendungen es gibt, welche für wen Sinn machen, und was sie kosten und viele weitere Faktoren, die unternehmerisch wichtig sind.

Dabei bringt KI dem Handel durch schnellere und einfachere Prozesse vor allem Zeit und Raum, um sich dem wirklich Wichtigem zu widmen: der Kundschaft. Das gilt sowohl für den Online- also auch für den stationären Offline-Handel.

Die selbstlernenden Systeme erledigen repetitive Aufgaben wie Bestandserfassung, Datenübertragungen vom einen ins andere System oder auch Produktbeschreibungen. Künstliche Intelligenz braucht eine große Menge und gleichzeitig qualitativ hochwertige Daten. Auf ihrer Grundlage kann auch ein Blick in die Zukunft geworfen werden – vorausschauende Analysen (Predictive Analysis) können Einschätzungen zu zukünftigen Ereignissen wir Absatzzahlen geben.

KI-Pilot: Der Wegweiser für Künstliche Intelligenz im Handel

Wir unterteilen den Einsatz von KI-basierten Technologien in vier Kategorien:

  1. Auf der Fläche: auf der Fläche und am PoS kann KI vieles verbessern. Dazu gehört Maschinelles Sehen – intelligente Kameratechnik, die Laufwege analysiert, um Effizienz der Verkaufsfläche zu errechnen, Diebstahl zu erkennen oder individuelles Kaufverhalten zu analysieren.
  2. Backstore-Prozesse: um den Mitarbeitenden die Arbeit zu erleichtern und repetitive Aufgaben zu automatisieren. Dazu gehört z.B. eine KI-unterstützte Buchhaltung.
  3. Kundenaktivierung: vorausschauende Programme können Kundenbedürfnisse erkennen und individuell darauf eingehen.
  4. Shoppingerlebnis: KI kann das Shoppingerlebnis für die Kund:innen verbessern. Ein Beispiel? KI kann nach ausgiebiger Zielgruppenanalyse Social Media Beiträge automatisch erstellen und so Mitarbeitende deutlich entlasten.

In einzelnen Projekten mit Händler:innen hat das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel gezeigt, wie fertige Lösungen mit KI im Hintergrund die Prozesse erleichtern oder Mitarbeitende entlasten können. Schauen Sie gerne in unseren Best-Practice-Bereich.

Schrift vergrößern
Kontrast