Kartenzahlung akzeptieren: Was Händler dafür wissen müssen

Carina FreundlGeschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Was in vielen Ländern schon Standard ist, wird auch hier in Deutschland immer beliebter: Einkäufe bargeldlos bezahlen. Um ihren Kunden den bestmöglichen Service bieten zu können, akzeptieren mittlerweile viele stationäre Händler Kartenzahlung. Doch was ist dafür nötig und wie geht man beim Einrichten konkret vor?

Es geht schnell, ist flexibel und wird meist auch als hygienischer empfunden: Immer mehr Deutsche bezahlen beim Einkaufen gerne mit der Giro- oder Kreditkarte. Dabei galt Deutschland lange als das Land der Bargeldliebhaber. Besonders das kontaktlose Zahlen hat durch die Corona-Krise einen ordentlichen Schub bekommen – schließlich muss außer der eigenen Karte nichts berührt werden. Aber auch unabhängig vom Hygienegedanken zücken immer mehr Kunden gerne ihre Karte. Denn es kommt noch der Bequemlichkeitsfaktor dazu: Der Gang zur Bank, um Bargeld abzuheben, entfällt. So ist es kaum verwunderlich, dass auch immer mehr Händler planen, Kartenzahlungen in ihrem Geschäft zu akzeptieren. Das ist mit Kosten verbunden und auch einige technische Voraussetzungen müssen gegeben sein. Zu Beginn ihrer Planungen sind sich Händler oft unsicher, wie sie am besten vorgehen sollen und welche Schritte zu tun sind.

Unsere Kollegen vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg bieten deshalb im Dezember eine Online-Seminar-Reihe zu verschiedenen Bereichen des Zahlungsverkehrs an. Auch das Thema bargeldloses Bezahlen findet in einem der Seminare seinen Platz. Wir haben vorab mit Dr. Ernst Stahl, Zahlungsverkehrsexperte im Kompetenzzentrum Augsburg, über Chancen und Herausforderungen des bargeldlosen Zahlens gesprochen. Hören Sie sich hier seine Tipps an!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden.

Inhalt laden

Schrift vergrößern
Kontrast