Kontaktloses Bezahlen

Impuls

Information

Besuch

Angebot

Bindung

Kontaktloses Bezahlen

Unter kontaktlosem Bezahlen versteht man den Zahlvorgang in der Filiale mittels NFC-Technik. Die Abkürzung NFC steht für Near Field Communication (Nahfeldkommunikation). Diese Übertragungsmethode erlaubt den kontaktlosen Austausch von Daten über kurze Distanzen. Dazu muss der Handel mit einem NFC-fähigen Kassenterminal ausgestattet sein und die Kundschaft mit einer NFC-tauglichen EC-Karte, Kreditkarte oder einem Smartphone mit passender Mobile-Payment-App. Häufig sind NFC-fähige Terminals und Bezahlkarten mit einem wellenförmigen Kontaktlos-Symbol gekennzeichnet. Kontaktloses Bezahlen zählt zur 4. Phasen der Customer Journey (Angebot).

Primärer Einsatzort

Mehrwert für Kunden

Interaktion des Kunden

Kriterien für Händler

Anschaffungskosten
2/5
Wiederkehrende Kosten
3/5
Einfachheit der Bedienung
4/5
Prozessoptimierung
3/5
Innovationsgrad
4/5
Marktreife
5/5
Rentabilität
4/5
Kundenakzeptanz
3/5

Zielgruppen

Unabhängige

Kundschaft, die sich gern eigenständig entlang der Customer Journey bewegt und beispielsweise wenig Unterstützung durch Verkaufspersonal in Anspruch nimmt.

Digitalaffine

Kundschaft, die gern und häufig digitale Möglichkeiten nutzt und daher im Umgang mit digitalen Anwendungen oftmals geübt ist.

Weiterführende Informationen

Kunde zahlt im Café kontaktlos mit Hilfe seines Smartphones.
Kontaktloses Bezahlen ist Alltag in Deutschland. Wirklich?
Kryptowährungen am POS – Flop oder Chance
Die Erlebnisstationen des DigitalMobils Handel
Kunde zahlt im Café kontaktlos mit Hilfe seines Smartphones.
Kartenzahlung und kontaktloses Bezahlen immer stärker auf dem Vormarsch