Digitaler Teegenuss bei Paper & Tea

stores+shopsGeschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Genuss steht im Vordergrund des neuen Teefachgeschäfts Paper & Tea in Köln. Digitale Elemente treten im Store-Design in den Hintergrund und dienen vor allem als Serviceelement, soll der Fokus doch auf der sinnlichen Erfahrung im physischen Ladengeschäft liegen. Eine nahtlose Verbindung der On- und Offlinewelt von Paper & Tea soll dabei für ein komfortables Einkaufserlebnis sorgen.

Auf 130 qm Verkaufsfläche, die sich über zwei Etagen verteilen, unterstützen digitale Services das Verkaufsgespräch und sollen Komfort mit sich bringen. Sinneseindrücke stehen im Mittelpunkt: Zentrum des Stores bildet die „Brew Bar“, an der Tee serviert wird. Hier finden Kundengespräche, Verkostungen und Produktdemonstrationen statt. Das Ladenkonzept soll laut Paper & Tea „das tiefe Bewusstsein für das leibliche und geistige Vergnügen an hochwertigen Tees“ fördern.

Bezahlen auf der Fläche

Digitale Elemente kommen gezielt dort zum Einsatz, wo sie diese Philosophie unterstützen sollen. Aus diesem Zweck hat Paper & Tea über das Kassensystem von Shopify sein Ladengeschäft nahtlos mit seinem Online-Shop verbunden. Mit einer Implementationszeit von rund 1,5 Monaten hat der Händler Shopify POS deutschlandweit in allen 5 Geschäften eingeführt.

Die Mitarbeiter sind mit Tablets ausgestattet, um die Beratung zu unterstützen und den Bestellvorgang direkt auf der Fläche durchführen zu können. Neben einem Click & Collect-Service haben Kunden die Möglichkeit, sich stationär gekaufte Ware nach Hause liefern zu lassen. „Das ist unter anderem dann hilfreich, wenn die Ware zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht im Geschäft verfügbar ist“, sagt Roman Rochel, European Markets Lead bei Shopify.

Treueclub

Das Verkaufspersonal kann über die Shopify POS-App für jeden Kunden einen digitalen Einkaufswagen erstellen, Produkte hinzufügen bzw. entfernen oder einen Rabatt anwenden. Wenn der Einkaufswagen fertig ist, kann der Kunde alle Zahlungsmöglichkeiten auswählen, die auch im Online-Shop zur Verfügung stehen. „Wir wollten die Vorteile des Online-Shops mit einer persönlichen Beratung im Geschäft kombinieren“, erklärt Stefan Matte, Managing Director bei Paper & Tea.

Als zusätzlichen Anreiz hat der Teefachhändler das neu eingeführte Treueprogramm „My Dear Club“ aus seinem Webshop ebenfalls in das Kassensystem am POS integriert. „Dem POS-System können Händler Loyalty-Apps hinzufügen, um Kunden im Geschäft und online für Einkäufe zu belohnen“, sagt Roman Rochel von Shopify. Clubmitglieder bei Paper & Tea können Treuepunkte sammeln und haben zudem Zugriff auf spezielle Teesorten.

Verkostungen sind ein großer Bestandteil des Konzepts von Paper & Tea. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise konnte der Teefachhändler die Verkostungen über Online-Seminare und die sozialen Medien fortführen. QR-Codes im Store informieren darüber hinaus zu weiteren Angeboten und Teeverkostungen.

Mit „Somnia“ hat das Leipziger Unternehmen Sensape, das sich auf Digital Signage und interaktive Schaufenster spezialisiert hat, eine AR-Lösung für den Einzelhandel auf den Markt gebracht. Seit 2019 steht das System bei einer bekannten Schmuckmarke international in den Stores. Ein Feature von „Somnia“ ist etwa die Funktion „Phantastic Looks“: Die Kundinnen können verschiedenen Outfits virtuell anprobieren, sich darin aufnehmen, die Bilder vergleichen und direkt mit Freundinnen teilen. Hinter dem Touchscreen verbirgt sich eine intelligente Erkennungssoftware. „Somnia“ ist damit in der Lage, die Altersgruppe, das Geschlecht und Emotionen über Gesichtsausdrücke zu erfassen und liefert so wichtiges Feedback über die Kundin.

Autor: Imke Hahn
Mit freundlicher Genehmigung von stores + shops 

Schrift vergrößern
Kontrast