Mit diesen 3 Erfolgsschritten gewinnen Sie die passenden Azubis für Ihr Unternehmen

Mohamad ChouchiGeschätzte Lesedauer: 3 Minuten

So erreichen Sie mit wenig Budget genau die Nachwuchsgeneration, die Sie schon immer erreichen wollten

Social Recruiting ist für viele Personalverantwortliche kein Fremdwort mehr. Weil der Fachkräftemangel gekommen ist, um zu bleiben, ist erfolgreiches HR-Marketing heute ohne eine strategische Social-Media-Strategie undenkbar. Kreieren Sie auf Instagram Ihre eigene Marke und erreichen Sie zu 90 % genau die Mitglieder der jüngeren Generation, die Ihnen für eine Ausbildung fehlt.

Über 90 % der jüngeren Menschen, die Sie für eine Ausbildung erreichen möchten, verbringen mehr als vier Stunden am Tag in den sozialen Medien. Dabei sind die 16- bis 24-Jährigen die, die Instagram am aktivsten nutzen. Und diese Altersgruppe verkörpert genau die Generation, die Sie auf sich aufmerksam machen möchten.

Wie sinnvoll ist es hier also, wenn Sie Ihre Werbung: 

  •  auf Plakate drucken
  • im Radio durchsagen
  • in der Zeitung annoncieren
  • oder sogar selbst auf Messen vertreten sind?

An dieser Stelle zeigt sich: es ist um einiges sinnvoller, sich dort zu platzieren, wo 90 % Ihrer Zielgruppe sich bereits aufhalten

1. Seien Sie Präsent, wo Ihre Zielgruppe ist

Präsentieren Sie sich genau dort, wo sich die Zielgruppe befindet, die Sie erreichen möchten. Mit einem eigenen Instagram-Kanal können Sie der jüngeren Generation genau zeigen, was sie erwartet, wenn sie bei Ihnen eine Ausbildung beginnen. Es ist die allgemeine Auffassung von Ausbildern, dass die heutige Generation keine Ausbildung mehr absolvieren will, da das Studium zu einer besser bezahlten Tätigkeit führt. Das ist mittlerweile anders: Junge Menschen wissen, dass sie in bestimmten Ausbildungsberufen, zum Beispiel im Handel oder Handwerk bessere Karrierechancen haben, als mit einem langjährigen Studium.

Warum bewerben sich also so wenige junge Menschen für einen Ausbildungsberuf? Das liegt einzig und allein daran, dass die neue Generation keine Einblicke in die Berufe erhalten, die sie gerne ausüben möchten. Und genau dafür bietet Instagram eine Lösung. 

Mit einem eigenen Instagram-Kanal kann man zukünftigen Azubis vorab genau zeigen, was sie beim im Unternehmen erwartet und welche Perspektiven sie nach einer Ausbildung haben. Bei Instagram können Sie anhand von Storys (kurzen Videoformaten), Bildern mit Mini-Blog-Beiträgen oder auch etwas längeren Videos im Feed die jüngere Generation mit auf eine kleine Reise durch Ihr Unternehmen nehmen. 

2.Mitarbeiter in Ihre Contentstrategie einbinden

Geben Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich vorzustellen und gewähren Sie so anderen einen Einblick in Ihre Projekte.

Authentizität wird auf Social Media großgeschrieben. Deshalb ist es das Beste, wenn Ihre Mitarbeiter von ihrer Reise bei Ihnen im Unternehmen berichten. Wenn Sie Mitarbeiter haben, die seit ihrer Ausbildung bei Ihnen und gleich nach der Ausbildung übernommen wurden, dann lassen Sie sie die gesamte Reise ihrer Tätigkeit bei Ihnen im Unternehmen anhand von Instagram-Storys dokumentieren und speichern Sie diese in den Story-Highlights. So können sich neue Mitglieder, die zum ersten Mal auf Ihren Instagram Account aufmerksam werden, Ihre Mitarbeiter anschauen und sich selbst ein Bild von der Tätigkeit machen, die sie eventuell antreten möchten. 

Haben Sie keine Angst, dass Ihre Mitarbeiter Sachen erzählen, die aus Ihrer Sicht nicht erzählt werden sollten. Es zahlt sich immer aus, wenn Sie Ihren Mitarbeitern Vertrauen entgegenbringen. Sie werden gemeinsam mit Ihnen großartigen Content erstellen und so Ihre zukünftigen Azubis überzeugen! Wenn Sie jetzt denken, in Ihrer Firma sei es nicht so spannend, und sich fragen, was Ihre Mitarbeiter denn erzählen und teilen sollten, kann ich Ihnen nur eins sagen: Sie haben mehr interessante Dinge zu teilen, als Sie denken. Schauen Sie sich beispielsweise an, was dieser E-Mail-Tool-Anbieter auf Instagram für eine tolle Arbeit leistet: Mailchimp hat durch Instagram keine Probleme, neue Mitarbeiter oder Auszubildende zu gewinnen. Wenn Mailchimp es als „langweiliger“ E-Mail-Tool-Anbieter schafft, spannenden Content zu verbreiten, dann bin ich mir sicher, dass auch Sie das schaffen.

3.Machen Sie Ihre Azubis zu Influencern (hauseigenen Influencern)

Der nächste und letzte Schritt, um Auszubildende für Ihr Unternehmen zu gewinnen, ist es, Ihren eigenen Auszubildenden mehr Vertrauen zu schenken. Da Sie bereits gute Erfahrungen mit Ihren Mitarbeitern machen durften, werden Sie, wenn Sie Ihnen mehr Verantwortung geben, nicht enttäuscht werden. 

Geben Sie Ihren Azubis also Verantwortung und lassen Sie sie so authentisch wie möglich anhand von Storys Inhalte mit ihrer gleichaltrigen Zielgruppe teilen. Natürlich werden die ersten Storys noch nicht perfekt sein – schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Aber Übung macht den Meister!

Doch warum sollen neben den Festangestellten eigentlich zusätzlich Ihre Azubis zu Wort kommen? Dafür gibt es einen ganz einfachen Grund. Die Kommunikation zwischen Gleichaltrigen läuft ganz anders ab, als wenn Sie als verantwortlicher Personaler, Ausbildungsleiter oder Geschäftsführer versuchen, mit der jüngeren Generation zu kommunizieren.

Wenn Gleichaltrige eine Story oder ein Video posten, dann fühlen sich die zukünftigen Azubis angesprochen und abgeholt. Dadurch haben Sie bereits eine Bezugsperson im Unternehmen, bevor sie sich überhaupt bewerben. Durch die Interaktion über die Storys kann die weitere Kommunikation im privaten Nachrichtenbereich von Instagram fortgeführt werden, um Fragen zu beantworten.  

Ihr Nutzen auf einen Blick:

  • Es kommt zur Entlastung der älteren Belegschaft, dadurch gibt es weniger Krankheitstage
  • Qualitätsstandards werden eingehalten, weil die ältere Belegschaft ihr Wissen an die Jüngeren weitergibt
  • Es gibt keine leerstehenden Regale oder unzufriedene Kunden mehr aufgrund von mangelnder Beratung
  • Sie haben weniger unbesetzte Ausbildungsstellen
  • Sie sind nicht gezwungen, viel Geld für unmessbare Marketingkampagnen auszugeben
Schrift vergrößern
Kontrast